Magnesiumpflaster heilt Herzen

Grundlagenforschung zeigt neue Möglichkeiten

Wenn bei einem Herzinfarkt Muskelzellen absterben, können Mediziner der MHH das entfernte Gewebe mit Fremdgewebe „flicken“.  Allerdings nur rechts. Auf der linken Seite ist der Druck des Herzens zu groß, der Flicken würde ausleiern oder reißen. Die Idee: den Flicken mit einem festen, aber elastischen Material fixieren, das sich von selbst auflöst, wenn das neue Gewebe eingewachsen ist. Werkstoffkunde-Ingenieure der Leibniz Universität machen‘s möglich.

13.11.2013
595
Bereitgestellt durch: Leibniz Universität Hannover