Das Leben nach dem Atomunfall

Physikstudenten der Leibniz Universität zehn Tage zu Gast in Fukushima

Gemeinsam mit sieben weiteren Studierenden aus Deutschland und den USA, besuchten die beiden Studierenden der Physik Annika Wunnenberg und Peter Brozynski zehn Tage im Januar 2016 innerhalb des Fukushima Ambassador Programs die Präfektur Fukushima in Japan. Dort lernten sie das Leben ihrer Gastfamilien und der Menschen vor Ort kennen und erfuhren von den Anstrengungen, die in der Region unternommen werden, um nach der Katastrophe vom März 2011 – in der Erbeben und Tsunami einen nuklearen Unfall zur Folge hatten – wieder auf die Beine zu kommen. Nicht nur die offensichtlichen Nachwirkungen, wie verstrahlte Gebiete, zerstörte Städte und Menschen in Notunterkünften stellen die Bevölkerung vor große Herausforderungen, sondern auch auseinandergerissene Familien, eine hohe Arbeitslosigkeit und wirtschaftliche Schwierigkeiten prägen den Alltag. Das Fukushima Ambassador Program ist eine Initiative der Fukushima University, die angesichts dieser Probleme zur Wiederbelebung der Region beitragen möchte.

12.10.2016
541
Bereitgestellt durch: Leibniz Universität Hannover