Freigeist-Fellow Dr. Hendrik Weimer

Ist Quantenphysik beherrschbar?

Der Nachwuchswissenschaftler Dr. Hendrik Weimer forscht zu Quantentechnologien am Institut für Theoretische Physik der Leibniz Universität Hannover. Er entwickelt Modelle, mit denen die enorme Komplexität in der Quantenphysik beherrschbar wird. Darauf aufbauend entwickelt er Experimente, um theoretische Vorstellungen etwa über Quantencomputer in praktische Realisierungen zu übersetzen. Anwendungsgebiete sind unter anderem hochpräzise Messtechniken oder die Simulation von Materialeigenschaften.

Bei seinem Vorhaben wird er mit einem Freigeist-Fellowship in Höhe von 900.000 Euro von der VolkswagenStiftung unterstützt. In diesem Förderprogramm werden exzellente Nachwuchswissenschaftler gefördert, die sich mit ungewöhnlichen wissenschaftlichen Fragestellungen auseinandersetzen.

22.08.2016
707
Bereitgestellt durch: VolkswagenStiftung

Von Harvard nach Hannover - Hendrik Weimers Werdegang

Dr. Hendrik Weimer studierte Physik in Stuttgart und Durham. Nach seiner Promotion arbeitete er an der Harvard University und am Institute for Theoretical Atomic, Molecular and Optical Physics, Cambridge, USA bis er 2012 an die Leibniz Universität Hannover wechselte. 

Weimer erhielt in der ersten Ausschreibungsrunde der Freigeist-Fellowships eine Förderung in Höhe von 900.000 Euro. Dieses Förderprogramm richtet sich an NachwuchswissenschaftlerInnen, die außergewöhnliche Forschungsansätze und originelle Ideen verfolgen. So gelang ihm seine erfolgreiche Bewerbung.

Freigeist-Fellowship - Die Fakten

Die fachoffenen Freigeist-Fellowships der VolkswagenStiftung richten sich an promovierte, außergewöhnliche Forscherpersönlichkeiten, die sich zwischen etablierten Forschungsfeldern bewegen und risikobehaftete Wissenschaft betreiben möchten.   

Das auf mindestens fünf Jahre angelegte Fellowship

-bietet Freiraum, um das eigene Forschungsprofil zu entwickeln,

-umfasst eine Förderung in Höhe von bis zu einer Millionen Euro für die eigene Stelle und gegebenenfalls die weiterer MitarbeiterInnen sowie für Sachmittel für Ausstattung, Reisen, etc.

-ermöglicht eine flexible Laufzeit und Anpassung an unvorhergesehene Projektverläufe und persönliche Veränderungen.

Anforderungen:

-exzellente wissenschaftliche Qualifikationen und eine kreative, innovative und visionäre Idee,

-interdisziplinäre Arbeit und eigenständige Entwicklung einer außergewöhnlichen Perspektive oder eines neuen methodische Ansatz,

-Promotion vor max. 5  Jahren abschlossen

-mindestens ein Wechsel  im akademischen Umfeld oder Verlassen des Arbeitskontext der Promotionsphase

-Auslandserfahrung

-Ansiedlung des Forschungsprojekts an einer Hochschule oder außeruniversitären Forschungseinrichtung in Deutschland 

Nähere Angaben zu den Anforderungen des Fellowships:

www.volkswagenstiftung.de/freigeist-fellowships