Wohnen für Hilfe

Generationenvertrag einmal anders

Bei „Wohnen für Hilfe“ wird ein Platz in einer etwas anderen Wohngemeinschaft angeboten. Hier leben internationale Studierende mit SeniorInnen zusammen. Miete zahlen muss man nicht, dafür aber tatkräftig mit "anpacken", bei alltäglichen Aufgaben wie Einkaufen, Gartenarbeit oder im Haushalt.

20.04.2016
1338
Bereitgestellt durch: Landeshauptstadt Hannover

4 Fragen - 4 Antworten

Mit Eberhard Hoffmann (Studentenwerk) und Dagmar Vogt-Janssen (Landeshauptstadt Hannover)