Bioökonomie - sauber, effizient und günstig?

Redaktion_Hannover.de
Nein
Ja
Nein
Zeiträume: 11.09.2018 von 19:00 bis 21:00 Uhr
Erster Tag: 11.09.2018
Letzter Tag: 11.09.2018
Nein

Können neue, nachhaltigere Formen des Wirtschaftens Ernährung und Rohstoffversorgung sichern und dabei Klima und Artenvielfalt schützen? Diese Frage diskutieren Experten beim Herrenhäuser Forum am 11. September im Schloss Herrenhausen.

Nein
Keine Verknüpfung
Schloss Herrenhausen

Schloss Herrenhausen

Angesichts des weltweit stetigen Bevölkerungswachstums und zunehmend schrumpfender Ressourcen benötigt die Menschheit neue, nachhaltigere Formen des Wirtschaftens. Als eines der ersten Länder hat Deutschland 2010 daher eine ressortübergreifende Nationale Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030 veröffentlicht und damit die Weichen für einen biobasierten Wandel von Industrie und Gesellschaft gestellt. Im Mittelpunkt dieser sich an den vielfältigen Überlebensstrategien der Natur orientierenden Forschung stehen: eine die natürlichen Ressourcen wie Boden, Luft und Wasser erhaltende Agrarproduktion, die Herstellung gesunder und sicherer Lebensmittel sowie die Fertigung hochwertiger Produkte aus nachwachsenden Rohstoffen.

Bioökonomie - sauber, effizient und günstig?

Welche Fortschritte wurden bereits erzielt? Kann die Bioökonomie die Welt besser machen? Oder werden die Bioindustrien am Ende noch mehr Flächen beanspruchen und große Gebiete in die Monokultur treiben? Und muss am Ende nicht der Verbrauch von Konsumgütern bei weltweit wachsender Bevölkerung insgesamt sinken, damit grüne Rohstoffquellen reichen? Antworten auf diese Fragen suchen Experten beim Herrenhäuser Forum mit dem Titel "Bioökonomie - sauber, effizient und günstig?" am 11. September im Tagungszentrum des Schlosses Herrenhausen.

Programm

Kurzvorträge Die Ziele der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2013 Prof. Dr. Christine Lang, Vorsitzende des BioÖkonomierats, Geschäftsführerin ORGANOBALANCE GmbH Wie könnte eine biobasierte Wirtschaft der Zukunft aussehen?Prof. Dr. Martin Banse, Direktor, Thünen-Institut, Braunschweig

Diskussion Prof. Dr. Christine Lang, Vorsitzende des BioÖkonomierats, Geschäftsführerin ORGANOBALANCE GmbH Prof. Dr. Martin Banse, Direktor, Thünen-Institut, Braunschweig Prof. Dr. Markus Vogt, Katholisch-Theologische Fakultät, LMU MünchenProf. Dr. Franz-Theo Gottwald, Honorarprofessur für Agrar-, Ernährungs- und Umweltethik, Humboldt-Universität zu Berlin

ModerationDr. Daniel Lingenhöhl, Spektrum der Wissenschaft


Schloss Herrenhausen
9.6942
52.3917
Herrenhäuser Straße 5
30419
Herrenhausen
Hannover
Niedersachsen
DE
Es wurden keine Objekte verknüpft.
PreiskategorienPreise
Eintritt frei
Einlass ab 18:15 Uhr

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Kapazitäten sind jedoch begrenzt.

Veranstalter: VolkswagenStiftung
Nein
Keine Verknüpfung
Kann Bioökonomie funktionieren? Diese Frage diskutieren Experten beim Herrenhäuser Forum am 11. September im Schloss Herrenhausen.
Es wurden keine Objekte verknüpft.
17.06.2014 20:30
17.06.2014 22:30