Dmitri Schostakowitsch

Redaktion_Hannover.de
Nein
Nein
Nein
Zeiträume: 01.06.2017 von 18:00 bis 19:30 Uhr
Erster Tag: 01.06.2017
Letzter Tag: 01.06.2017

In der Vortragsreihe "Große Künstler und ihre Erkrankungen" geht es unter dem Titel "Dmitri Schostakowitsch. Komponist im Spannungsfeld von Politik und Krankheit" um den großen russischen Komponisten am 1. Juni in der Medizinischen Hochschule.

Keine Verknüpfung
Dmitri Schostakowitsch

Dmitri Schostakowitsch

Das Werk des sowjetischen Komponisten Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch (1906-1975) umfasst Symphonien, Violin- und Klavierkonzerte, Liederzyklen, Ballette, Film- und Theatermusik, Solostücke für Klavier sowie zwei Opern. Die Symphonien und Streichquartette werden mit Beethovens Werk verglichen, sowohl was den Umfang als auch die Tiefe und Originalität seiner Kompositionen angeht. In der Sowjetunion wurde er gefeiert und drangsaliert, jahrelang in Todesfurcht gehalten, dann genötigt, in die Partei einzutreten und den Komponistenverband zu präsidieren. Auf Auslandsreisen, zu denen er von offizieller Seite gezwungen wurde, erweckte er den Eindruck der Regimetreue; seine wahren Gefühle aber vertraute er seinen Kompositionen an, von denen viele erst nach Stalins Tod aufgeführt werden konnten.

Asymmetrische Schwäche der Gliedmaßen

Schostakowitsch erkrankte an einer progressiven asymmetrischen Schwäche der Gliedmaßen. Trotz eines fast 20-jährigen fortschreitenden Verlaufes der Krankheit und des politischen Einflusses der sowjetischen Machthaber, blieb er ein sehr produktiver Komponist und Künstler.

"Große Künstler und ihre Erkrankungen"

Im Rahmen der Vortragsreihe "Große Künstler und ihre Erkrankungen" des MHH-Kunstforum e.V. beschreibt Prof. Dr. phil. Dorothea Redepenning am 1. Juni das musikalische Werk von Schostakowitsch und sein Leben in der Sowjetunion im Spannungsfeld von Politik und Krankheit. Prof. Dr. med. Reinhard Dengler wird die Entwicklung seiner neurologischen Ausfälle und die vermuteten Diagnosen der Erkrankung darstellen.


Medizinische Hochschule Hannover
9.8059
52.3842
Carl-Neuberg-Straße 1
30625
Hannover
Niedersachsen
DE
Es wurden keine Objekte verknüpft.
PreiskategorienPreise
Eintritt 8,00 €
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsort ist der im Hörsaal A, Gebäude J2 in der MHH.
Nein
Keine Verknüpfung
Es wurden keine Objekte verknüpft.
17.09.2015 14:14