Vierfach amputiert nach Blutvergiftung

Der Weg zurück ins Leben

Georg Winterling, ein 40-jähriger Familienvater, wird nach einem kleinen Schnitt am Zeigefinger aus dem Leben gerissen. Aus einer kleinen Wunde entwickelt sich eine bedrohliche Blutvergiftung, Sepsis genannt. Es folgt ein dramatischer Kampf um sein Leben. Den Ärzt*innen aus Unfallchirurgie und Plastischer Chirurgie an der Medizinischen Hochschule Hannover gelingt es, zumindest Teile von Armen und Beinen zu retten. Georg Winterling gibt nicht auf. Er kämpft sich zurück in sein Leben. In unserem Film zeichnen wir seinen schweren Weg mit unzähligen OPs und den kräftezehrenden Reha-Maßnahmen nach. Danke an Georg Winterling für seine nicht selbstverständliche Bereitschaft, seine Geschichte zu teilen!

5395
Bereitgestellt durch: Medizinische ­Hochschule ­Hannover