Mehr Videos zu:

Videos

Für Studierende, wissenschaftlich Mitarbeitende und Alumni der Leibniz Universität

Starting business - Individuelle Gründungsunterstützung

Gründende aus dem Hochschul-Umfeld stehen oft vor besonderen Herausforderungen. Sie beschäftigen sich mit komplexen Fragestellungen, haben einen erhöhten Finanzierungsbedarf, suchen talentierte Mitgründende oder benötigen eine spezielle Infrastruktur. Starting business hat sich als gemeinsamer Gründungsservice von der Leibniz Universität und hannoverimpuls auf diese Anforderungen spezialisiert. Ohne standardisierte Gründungs-Checklisten arbeitet das Team von starting business sehr individuell und über einen längeren Zeitraum hinweg mit den Gründungsteams zusammen.

Gute Gründe Zähne zu zeigen!

Zahnbehandlung durch Studierende der MHH

Die Behandlung von Patientinnen und Patienten ist für Studierende ein fester Bestandteil der zahnmedizinischen Ausbildung an der MHH. Ohne Patienten gibt es keine ausreichenden praktischen Erfahrungen, ohne Praxis gibt es keine Abschlussprüfung. Auch für die Patienten ist das Modell attraktiv. Es ist immer eine erfahrene Zahnärztin oder ein erfahrener Zahnarzt dabei, die medizinische Betreuung ist rundum intensiv und die Behandlung ist günstiger. Vor allem sind alle Studentinnen und Studenten hoch motiviert, ein gutes Ergebnis abzuliefern. Immerhin geht es auch um ihr Examen.

Vom Feld auf den Teller

MSc International Agribusiness

Der neue Masterstudiengang MSc International Agribusiness ist wie eine Reise, quer durch die gesamte Wertschöpfungskette des internationalen Nahrungsmittel- und Agrarsektors. Um diese Reise vom Feld bis zum Teller nicht nur zu verstehen, sondern auch steuern zu können, muss eine Vielzahl an Kenntnissen und Fähigkeiten erworben werden. Es geht um fundiertes theoretisches Wissen und dessen Anwendung. Der Studiengang wird in englischer Sprache angeboten. Studienbeginn ist Oktober 2019, das Studium ist im Vollzeit- und im Teilzeitstudium möglich.

Drei PhD-Programme für Forschung und Qualifizierung

Die Hannover Graduate School (HGNI)

Die Graduiertenschule der TiHo (HGNI) bietet drei verschiedene PhD-Programme mit unterschiedlichen Schwerpunkten an. Für angehende Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ist die HGNI der ideale Einstieg in die wissenschaftliche Karriere. Die jungen Doktorandinnen und Doktoranden werden sehr gut betreut, arbeiten in einem interdisziplinären Team und lernen früh ihre Forschungsergebnisse auf internationalen Kongressen zu präsentieren.Studierende, Absolventen und Lehrende aus den drei möglichen Fachrichtungen erzählen, warum genau diese Art zu forschen so einmalig ist.

Das neue Exzellenzcluster macht anfällige Menschen stark gegen Infektionen

RESIST – Forschen für die Schwächsten

Warum schaden Bakterien und Viren manchen Menschen sehr und anderen kaum? Wie können Infektionen besser verhindert, diagnostiziert und individuell therapiert werden? Das Team des neuen Exzellenzclusters RESIST will diese Fragen beantworten – und so Menschen mit einem geschwächten Immunsystem helfen. Dies sind beispielsweise Neugeborene sowie Seniorinnen und Senioren, Menschen mit einer angeborenen Immunschwäche sowie Personen, deren Immunsystem aus therapeutischen Gründen unterdrückt wird oder die ein Implantat tragen.

Neuer Exzellenzcluster für optische Präzisionsgeräte

PhoenixD revolutioniert Anwendungsbereiche der Optik

Optische Präzisionsgeräte schnell und kostengünstig aus additiver Fertigung wie 3D-Druck: Was wie eine Vision klingt, ist das Ziel des Forschungsverbundes PhoenixD ("Photonics, Optics, and Engineering- Innovation Across Disciplines"). Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Maschinenbau, der Physik, der Elektrotechnik, Informatik und Chemie arbeiten gemeinsam an der Simulation, Fabrikation und Anwendung optischer Systeme. Die PhoenixD-Initiative wurde vom Hannoverschen Zentrum für Optische Technologien (HOT) gestartet. Neben der Leibniz Universität Hannover sind die TU Braunschweig, das Laserzentrum Hannover und das Max-Planck-Institut für Gravitationsphysik (Albert-Einstein-Institut) Hannover beteiligt.

Innovativer Therapieansatz gegen Herzschwäche

MHH-Forschungsteam stoppt krankhaftes Herzwachstum

Eine Herzschwäche hat oft gravierende Folgen. Wenn zum Beispiel in Folge eines Infarktes das Herz krankhaft wächst, ist dieser gefährliche Prozess unumkehrbar. MHH-Wissenschaftler entwickeln eine neue Behandlungsmöglichkeit, die diesen Prozess wohl aufhalten oder sogar zurückbilden kann. Die vom Exzellenzcluster REBIRTH geförderten Forscher haben in den krankhaft vermehrten Herzmuskelzellen viel von einer bislang unbekannten Ribonukleinsäure (RNA) entdeckt. Wird sie gehemmt, könnte das krankhafte Herzwachstum gestoppt werden, erläutert Professor Dr. Dr. Thomas Thum, Leiter des Instituts für Molekulare und Translationale Therapiestrategien (IMTTS) die Arbeit seines internationalen Forschungsteams.

Termine

Die Einrichtungen

GISMA Business SchoolHochschule für Musik, Theater und Medien HannoverStudentenwerk HannoverMedizinische HochschuleLeibniz Universität HannoverVolkswagen StiftungLandeshauptstadt HannoverLeibniz FachhochschuleStiftung Tierärztliche Hochschule HannoverHochschule Hannover University of Applied Sciences and ArtsFachhochschule für die WirtschaftFraunhofer ITEMhannoverimpulsKommunale Hochschule für Verwaltung in Niedersachsen